FERI sieht eine weiterhin stark steigende Nachfrage für Alternative Investments wie Private Markets (Infrastruktur, Real Estate, Private Equity) und Hedgefonds-Investments in den kommenden Jahren. Derzeit betreut FERI Alternative Investments im Wert von über 15 Mrd. Euro und zählt damit zu den größten Anbietern in Deutschland.
Wir bieten unseren Kunden seit über 20 Jahren individuell abgestimmte Risikomanagement-Lösungen. Dabei werden die Marktrisiken nach vorher gemeinsam festgelegten Risiko- und Ertragsparametern aktiv gesteuert.
Im Institutionellen Asset Management bietet FERI ein breites Spektrum an Vermögensverwaltungsleistungen für institutionelle Investoren. Unsere Investmentspezialisten verfügen über jahrelange Erfahrung in allen Anlageklassen und folgen einem Multi-Asset-Ansatz, der von der Entwicklung und Umsetzung individueller Anlagestrategien bis zur quantitativen Risikosteuerung und -kontrolle reicht.
FERI sieht eine weiterhin stark steigende Nachfrage für Alternative Investments wie Private Markets (Infrastruktur, Real Estate, Private Equity) und Hedgefonds-Investments in den kommenden Jahren. Derzeit betreut FERI Alternative Investments im Wert von über 15 Mrd. Euro und zählt damit zu den größten Anbietern in Deutschland.
Wir bieten unseren Kunden seit über 20 Jahren individuell abgestimmte Risikomanagement-Lösungen. Dabei werden die Marktrisiken nach vorher gemeinsam festgelegten Risiko- und Ertragsparametern aktiv gesteuert.
FERI steht für eine umfassende, individuelle, transparente und nachhaltige Beratung und Betreuung privater Mandanten. Mit einer Erfahrung von über 30 Jahren bieten wir privaten Anlegern eine breite Palette an Vermögensverwaltungsleistungen an.
Ihre Anforderungen und Bedürfnisse sind für uns die Maßgabe bei der Optimierung Ihrer Vermögensstruktur. Da wir strategisch langfristig arbeiten, setzen wir einen starken Fokus auf eine umfassende Zukunfts- und Nachfolgeplanung.
FERI Family Office - Strategieberater für Ihr Vermögen. Wir bieten Leistungen von der Strategischen Vermögensplanung, über die Umsetzungsberatung und das Ergebniscontrolling bis hin zum Risikomanagement, Vermögensschutzstrategien und Nachhaltigkeitsberatung an.
Mithilfe einer Asset Liability Management Studie kann FERI Ihnen aufzeigen, ob ein Finanzierungssystem in seiner jetzigen Form nachhaltig ist und genügend Risikoträger verfügbar sind oder ob eine Modifikation des Systems ratsam ist.
Beim Übergang in eine nachhaltige Zukunft begleitet und unterstützt Sie FERI bei der Implementierung eines Nachhaltigkeitskonzepts sowie bei der Umsetzung und Weiterentwicklung bereits bestehender Lösungsansätze.
Die Gesamtbetreuung bei FERI reicht von der optimalen Asset Allocation über die Investitionsplanung bis hin zur Mandatierung von Managern sowie dem Reporting und Controlling. Klare Strukturen sorgen hierbei stets für nachvollziehbare Entscheidungen und eine transparente Kapitalanlage.
FERI führt in drei Schritten einen Kostencheck durch und ermittelt die Kosten für Mandate, Verwahrstellen und Kapitalverwaltung. Diese stellen in Zeiten anhaltender Niedrigzinsen einen wesentlichen Faktor für die Portfolioperformance dar.
Mithilfe des dreistufigen Managerchecks beurteilt FERI die Qualität und Leistung der Asset Manager.
FERI bewertet aktuelle Portfolien hinsichtlich Rendite- und Risikoerwartung und prüft, ob die Allokation den Anforderungen an Ertrag und verfügbarem Risikobudget noch gerecht wird. Darüber hinaus stellt FERI Ihnen alternative Portfolien vor, die bei gleichem Risiko mehr Rendite erwarten lassen bzw. gleiche Renditechance bei Reduktion des Risikos aufweisen.
Zur Sicherung des Erfolgs der Kapitalanlage begleitet FERI die Prozesse im Risikomanagement. Diese reichen von der Erstellung eines Risikohandbuchs über die Risikoinventur bis hin zur regelmäßigen Berichterstattung und -kommentierung.
Zur Identifikation der Risikoquellen und deren Verteilung im Portfolio einer Kapitalanlage erstellt FERI das Risksheet, das ebendiese Informationen transparent und übersichtlich macht. Dadurch lässt sich auf den ersten Blick erkennen, welchen Anteil am Gesamtrisiko die einzelnen Fonds, Segmente und Assetklassen haben.
FERI bietet seinen Kunden den gesamten Prozess des Investment Consulting an und entwickelt diesen seit den 90er Jahren kontinuierlich weiter. Durch die große Erfahrung, selbst entwickelte Research- und Analysetools und den Zugriff auf ca. 230 Mitarbeiter in allen Themen des Anlageprozesses schaffen wir mit unserem Beratungsangebot einen spürbaren Mehrwert für unsere Kunden.
Asset Allocation – aktuelles Marktgeschehen im Blick. FERI bietet eine optimale, quantitativ und qualitativ fundierte Entscheidungsunterstützung, sowohl zu Fragen der strategischen als auch der taktischen Asset Allocation.
Die ökonomische Expertise von FERI wird in namhaften Unternehmen für die operative Planung und Marktforschung und in zahlreichen Banken für die Risikosteuerung unter Branchengesichtspunkten eingesetzt. Wir bieten unseren Kunden folgende Dienstleistungen: globale Wirtschaftsdaten, globales Makro Research, globale Konjunktur-, Zins- und Währungsprognosen, Prognosen für Länder und Branchen, FERI Branchen Rating.
Diese Seite übersetzen in:
KONTAKT
Telefon
Kontakt
FERI Trust GmbH

T +49 (0) 6172 916-3600
F +49 (0) 6172 916-9000
ft@feri.de


Rathausplatz 8-10
61348 Bad Homburg

Kontaktformular

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir kommen auf Ihr Anliegen zurück.

Die Nachricht konnte nicht gesendet werden!

Falsche Eingabe!

Telefon KONTAKT
Kontakt KONTAKT
Login
Sprache
FERI Trust GmbH

+49 (0) 6172 916-3600
+49 (0) 6172 916-9000
ft@feri.de


61348 Bad Homburg
Rathausplatz 8-10

Kontaktformular

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir kommen auf Ihr Anliegen zurück.

Die Nachricht konnte nicht gesendet werden!

Falsche Eingabe!

Diese Seite übersetzen in:

„Deutschland muss sein Wirtschaftsmodell umbauen“

Bad Homburg, 09.06.2022
von FERI
  • Deutliche Wohlstandsverluste durch globale Systemkonflikte
  • Verschärfte Blockbildung zwischen Ost und West
  • Konfrontative Geopolitik erzeugt zusätzliche inflationäre Effekte
  • FERI-Expertengespräche mit Ifo-Chef Clemens Fuest und China-Kenner Sebastian Heilmann

Unternehmen und Verbraucher sowie Finanz- und Kapitalmärkte müssen sich auf eine Spaltung der Weltwirtschaft einstellen, die spürbare Wohlstandsverluste mit sich bringt. In einem Szenario globaler Systemkonflikte ist auf Dauer mit Störungen der weltweiten Wertschöpfungsketten und tendenziell steigenden Rohstoffpreisen zu rechnen. Der Ukraine-Krieg und die scharfe Zunahme der Inflation sind erste sichtbare Ausprägungen dieser adversen Veränderungen. Dies sind zentrale Ergebnisse einer prominent besetzten Expertendiskussion auf Einladung von FERI. „Sinkende Gewinne aus dem Welthandel sowie steigende Kosten für neue Sicherheitsarchitekturen und eine veränderte Energie-Infrastruktur bedrohen unseren bisherigen Wohlstand auf mehreren Ebenen“, sagte Dr. Heinz-Werner Rapp, Vorstand und Chief Investment Officer von FERI. 

Inflation gibt Anlass zur Sorge

Industrienationen wie Deutschland, die stark in globale Arbeitsteilung und Handel eingebunden sind, seien von einer weiteren Entkoppelung der Weltwirtschaft besonders betroffen. „Deutschland muss sein exportorientiertes und energieintensives Wirtschaftsmodell umbauen und sich in Zukunft stärker als bisher auf europäischer Ebene abstimmen“, sagte Prof. Clemens Fuest, Präsident des Ifo-Instituts. „Der Druck, dass Deutschland im Verhältnis zu seinem wichtigsten Handelspartner China klar der Linie der USA folgt, dürfte zudem steigen“. Aktuell gebe die Entwicklung der Inflation Anlass zu großer Sorge. Laut Gemeinschaftsdiagnose der führenden Wirtschaftsinstitute werde die Inflationsrate in Deutschland im Jahr 2022 ca. 6,1% betragen. Sollten die Gasimporte aus Russland ausfallen, drohe sogar eine Inflationsrate von 7,3%. „Die EZB muss die Inflation mit aller Macht bekämpfen. Es ist höchste Zeit, die expansive Geldpolitik zu beenden“, erklärte Fuest. Um die steigende Belastung der Verbraucher durch die Teuerung abzumildern, seien gezielte Einkommensbeihilfen gegenüber Subventionen zur Senkung von Energiepreisen zu bevorzugen. 

China auf der Suche nach früherer Größe

Auch über die Frage, wie es mit der Globalisierung in Zukunft weiter geht, wurde auf der FERI-Veranstaltung diskutiert. Nach der intensiven internationalen Zusammenarbeit in den letzten 30 Jahren unter Führung der USA beschleunige der aktuelle Konflikt mit Russland die Bildung großer Machtblöcke, die sich zunehmend feindselig gegenüberstehen. „Die eigentliche Bedrohung liegt darin, dass mit China und Russland zwei autoritäre Großmächte darauf abzielen, den Westen zu schwächen“, sagte Prof. Sebastian Heilmann, Inhaber des Lehrstuhls für Politik und Wirtschaft Chinas an der Universität Trier. Die Weltwirtschaft werde deshalb im Gegensatz zu früher nicht mehr global integriert sein, sondern in regionale Einflusssphären aufgeteilt. China agiere zuletzt zunehmend aggressiv, da es sich in einem scharfen Wettlauf mit den USA sehe. „Die Seidenstraßeninitiative und die offenen Drohungen gegen Japan und Taiwan unterstreichen die Ambitionen Chinas, zurück zu historischer Größe und globaler Bedeutung zu gelangen. Hier liegt einiges Konfliktpotential, das im schlimmsten Fall auch zu einer militärischen Eskalation führen kann“, so Heilmann. 

Erhöhte Instabilität durch geoökonomische Zeitenwende 

Einig waren sich die Teilnehmer darin, dass sich die Weltwirtschaft mitten in einer geoökonomischen Zeitenwende befindet. „Das laufende Jahrzehnt steht im Zeichen massiver Umbrüche. Dies bringt große strategische Herausforderungen für Unternehmer und Investoren mit sich, erzeugt aber auch neue gesellschaftliche und politische Risiken“, sagte FERI CIO Dr. Rapp. Investoren sollten darauf künftig mit robusteren Multi Asset-Portfolios reagieren, so ein zentrales Ergebnis der Expertenrunde. 


Über FERI

Die FERI Gruppe mit Hauptsitz in Bad Homburg wurde 1987 gegründet und hat sich zu einem der führenden Investmenthäuser im deutschsprachigen Raum entwickelt. Für institutionelle Investoren, Familienvermögen und Stiftungen bietet FERI maßgeschneiderte Lösungen in den Geschäftsfeldern:

Das 2016 gegründete FERI Cognitive Finance Institute agiert innerhalb der FERI Gruppe als strategisches Forschungszentrum und kreative Denkfabrik, mit klarem Fokus auf innovative Analysen und Methodenentwicklung für langfristige Aspekte von Wirtschafts- und Kapitalmarktforschung.

Derzeit betreut FERI zusammen mit MLP ein Vermögen von 56,6 Mrd. Euro, darunter 15,4 Mrd. Euro Alternative Investments. Die FERI Gruppe unterhält neben dem Hauptsitz in Bad Homburg weitere Standorte in Düsseldorf, Hamburg, München, Luxemburg, Wien und Zürich.



Pressekontakt

Katja Liese von Wangenheim

Mitglied der Geschäftsleitung

Leiterin Presse & Kommunikation

T +49 (0) 6172 916-3192

F +49 (0) 6172 916-1192

presse@feri.de

FERI AG

Rathausplatz 8-10

61348 Bad Homburg